„als ich es durchgelesen hatte, habe ich einfach wieder vor vorne angefangen.“ Das war eine beglückende Kritik.

„Ich hatte während des Lesens die ganze Zeit das Gefühl, du redest mit mir.“ Das hat mich auch erfreut.

„Ich habe eins zu eins die Erkenntnisse aus der Denkstruktur Sitzung über das Mutterproblem bei meiner schwierigen Mutter angewendet – und es hat funktioniert.“ Das fand ich auch sehr gut.

„Mich ruft immer mal wieder eine Freundin an und bittet mich, die Liste vorzulesen mit den Punkten: woran man in einer Liebesbeziehung einen guten Mann erkennt. Ich habe schon Fotokopien von der Seite gemacht.“ Das fand ich phänomenal schön. Ich meine, dann hat man doch nicht umsonst gelebt, wenn die eigenen Erfahrungen anderen das Leben schöner machen, oder?

…und last but not least:

Dass ich nach einer Wunsch-Liste – Ich will jetzt mit 50 Jahren doch wieder heiraten! – mit 23 Punkten nach 3 Wochen bereits meinen Mann gefunden hatte, mit dem ich beim Erscheinen des 1.Buches kurz vor der Silberhochzeit stand, hat auch viele neugierig aufs Lesen gemacht …. und zu einem netten kleinen Geschenk für beziehungsinteressierte Singles.

Soviel zu einem meiner 3 Bücher, denn die sind ja eigentlich Gegenstand meines Blogs.

 

Das unveröffentlichte Leben floriert aber auch ganz schön: Donnerstag wieder Mah Jong. Ich habe ein wunderschön neues Mah Jong Spiel aus Bakelit geschenkt bekommen. Die Steine sind schneeweiß mit den schönen Zeichen darauf. Sie anzufassen ist ein haptisches Vergnügen. Die dazugehörigen Bänkchen, ebenfalls aus Bakelit, haben intensive Grundfarben. Nun macht das Spielen noch mehr Spaß!

Am Freitag, 25. Mai war ja wieder ‚Tag des Nachbarn’, den Eckart von Hirschhausen im letzten Jahr so intensiv beworben hat. Im letzten Jahr hatten wir 10 Freunde eingeladen – ich habe hier berichtet – in diesem Jahr hatten wir Nachbarn eingeladen. Wir waren zu siebt. Rainer hatte phänomenal köstliches Fingerfood gemacht. Wir haben sehr schöne Blumen bekommen. Das Wetter war gut und das bessere Kennenlernen war so, wie wir es uns erhofft hatten: rundherum schön!

Am Sonnabend UND Sonntag hatte ich von 10 – 14.15 Uhr Niederländisch. Es geht immer besser, ist aber noch lange niet goed genoeg.