Schlagwörter

„Plädoyer für den Altruismus“ ist ein im Oktober erschienenes (900 Seiten langes) Buch („Plaidoyer pour l’altruism“) von Matthieu RICARD. Ein Name, den man von den Wasserflaschen im Süden Frankreichs kennt,  aus denen man das Wasser gießt, um den Pastis aus genau seiner Familie nach Wunsch zu verlängern. Der Autor ist Buddhist und hat ein wissenschaftlich gründlich recherchiertes Buch für den Altruismus und das Wohlwollen geschrieben. Seine feste und wissenschaftlich belegte Überzeugung ist, dass die gegenseitige Liebe der Menschen zu unserer Grundausstattung gehört. Allerdings auch ihr Gegenteil. Dazu schreibt er eine schöne Anekdote, die ich nach dem Original ins Deutsche übersetze:

„Une lutte impitoyable se déroule en nous, dit-il à son petit-fils, une lutte entre deux loups. L’un est mauvais – il est haine, avidité, arrogance, jalousie, rancune, égoisme et mensonge. L’autre est bon – il est amour, patience, générosité, humilité, pardon, bienveillance et droiture. Ces deux loups se battent en toi comme en tous les hommes.“ L’enfant réfléchit un instant, puis demanda:“Lequel des deux loups va gagner?“ Celui que tu nourris“, repondit le grand-père.

(„Ein gnadenloser Kampf spielt sich in uns ab, sagt er zu seinem Enkel, ein Kampf zwischen zwei Wölfen. Der eine ist böse – er ist Hass, Geiz, Arroganz, Eifersucht, Rache, Egoismus und Lüge. Der andere ist gut – er ist Liebe, Geduld, Großzügigkeit, Bescheidenheit, Vergebung, Wohlwollen und Aufrichtigkeit. Diese beiden Wölfe kämpfen in dir, wie in allen anderen Menschen.“ Das Kind dachte einen Augenblick nach und fragte dann:“ Welcher von den zwei Wölfen wird gewinnen?“ „Der, dem du mehr Nahrung gibst“, antwortete der Großvater.)

Soll eine Welt ohne Geld freudvoll funktionieren, muss der gute Wolf kräftig ernährt werden…

Werbeanzeigen